Die Tage der außergewöhnlichen Künstler

In mehrfacher Hinsicht ist diese Zeit des Jahres ungewöhnlich und außergewöhnlich. Vor allem was die Musik in meinem Leben angeht. Neue Musik überall! Ungewohnte Musik! Alte Musik wiederentdeckt, verliebt in neue Musik. Einer der dies für mich wie kaum ein Zweiter verkörpert, ist der kanadische Ausnahmegitarrist Jesse Cook. Sein Instrument: Die Gitarre. Seine Musik: eine kaum für möglich gehaltene Mixtur aus Rumba und Flamenco. Gepaart mit einer Instrumentierung, einem Arrangement, einem Rhythmus und einem Gefühl, das mich in seinen Bann schlägt. Musik zum Träumen, Zuhören, Tanzen, Fliegen. Mehr als 1,5 Millionen verkaufte Alben sprechen für sich!

Das Beste daran: Gerade eben, habe ich erfahren, dass Jesse Cook dieses Wochenende im Quasimodo Berlin auftritt! Jesse spielt das erste Mal in Deutschland. Er tritt nur in Köln und Berlin auf!

Sa, 24.11.18, 22.30 Uhr / Einlass 21.30 Uhr

Jesse Cook im Quasimodo, Kantstr. 12a 10623 Berlin

a

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/CkJceDU3Flc

a
Wer erinnert sich nicht an das legendäre Konzert „Friday Night at San Francisco“ von Paco di Lucia, John Mc Loughlin und Al di Miola?! Der kanadische Gitarrist Jesse Cook ist ein würdiger Nachfolger dieser drei Großmeister der Gitarre. Hierzulande mag ihn zwar noch kaum jemand kennen, dies wird sich nach seinen Konzerten in Europa aber wohl bald ändern. Am 24. November 2018 ist der vielfach prämierte Musiker mit seiner Band im Berliner Quasimodo zu Gast, um sein aktuelles Album „Beyond Borders“ zu präsentieren.  Eine hervorragende Möglichkeit, den virtuosen Kanadier kennen zu lernen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/8ntYgNNffcE

a
“Die Musik weiß, wie man unsere Seele berührt, und jede Musiktradition der Erde tut dies auf ihre eigene Art und Weise. Wenn wir uns auf das Abenteuer einlassen, unsere kulturellen und geografischen Grenzen zu überschreiten, gehört die Welt uns.” – Jesse Cook über sein Album “Beyond Borders”.

Mit seinem rasanten Mix aus Nuevo Flamenco, Rumba, Jazz und allen möglichen Formen der Weltmusik, Blues und New Age ist Jesse Cook in den USA, und vor allem in seiner kanadischen Heimat schon lange ein Star – mit bislang  über 1,5 Millionen Alben! Zuhause wurde er in diversen Kategorien mehrfach für die Juno Awards nominiert. Und in den Billboard Charts findet man seinen Namen regelmäßig. In jungen Jahren verbrachte der in Paris geborene Jesse Cook eine Zeit in Barcelona und verliebte sich dort in den Flamenco, der seine Musik bis heute nachhaltig einfärbt. Mit seiner schlüssigen, sehr zugänglichen Stil-Mixtur dürfte dem Virtuosen auch in Deutschland der Durchbruch gewiss sein.

Besetzung: Jesse Cook, Gitarre // Chris Church, Geige, Dadouk Gaita, Gesang// Nicholas Hernandez, Rhythmus Gitarre // Chendy Leon, Schlagzeug, Percussion // Dennis Mohammed, Bass

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/i9srZFMhCZU

a

Sa, 24.11.18, 22.30 Uhr / Einlass 21.30 Uhr

Quasimodo, Kantstr. 12a 10623 Berlin

Tickets ab 18,- Euro

Infos: https://quasimodo.club/events/jesse-cook-1773

Alle Tourtermine und weitere Informationen unter: www.jessecook.com

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/hOjctd1mNME

a

Das sagt die Presse über Jesse Cook:

“…tantalizing blend of rumba, flamenco and Latin jazz-and some amazing guitar work.”
– Buzz

“Cook is much more than another in a long line of Ottmar wannabes… Cook displays a touch and formidable technique that fits him above the large pack of imitators.”
– Acoustic Guitar