Xavier Rudd – Sommer vorprogrammiert

0
310

Nanna

Xavier Rudd & The United Nations: Summerfeeling vorprogrammiert

Cover_Xavier.Rudd_NANNA_1500pxDas neue Album von Xavier Rudd & The United Nations „Nanna“ versprüht pure Lebensfreude und Sommerlaune. Wer die Songs hört, sieht sich auf einmal mit Freunden an einem sonnigen Strand tanzen, lachen und Baccardi trinken. Am besten das Ganze noch bei Sonnenuntergang am Lagerfeuer sitzend und Gitarrenklängen lauschend.

Harmonische Klänge gemixt aus Xavier Ruuds Stimme, Gitarre, Bass, Schlagzeug, Percussion, Keyboard, Hörnern, Flöte, dazu fröhlich warme Frauenstimmen im Background, lassen Lust auf mehr verspüren. Lust auf Sommer, Sonne, Strand und Meer.

 

Winter, sieh zu, das Du Land gewinnst!

Lass Sonne in unser Herz und auf unsere Haut!

Erscheinungsdatum 20.03.2015 bei http://www.nettwerk.com/label

Hompage der Band: http://www.xavierrudd.com/

Biographie

(Nettwerk / Soulfood Music Distrib.)

Von Beginn an war Xavier Rudds größte Gabe seine Fähigkeit, ein starkes Band zu anderen Menschen zu knüpfen. Je mehr er die Welt bereiste, umso mehr Herzen berührte er und umso größere Teile der Welt beeinflussten die Musik, die er schrieb. Für das Debüt von Xavier Rudd & The United Nations im Jahr 2015 steht der kultige australische Solokünstler zum ersten Mal in seiner langen und erfolgreichen Karriere mit einer Band auf der Bühne, die genau dies verkörpert.

Die von ihm geführte und passend The United Nations benannte Band, bildet mit einer Besetzung von internationalen Musikern eine weltumfassende, musikalische Naturgewalt. Sie repräsentieren die unterschiedlichen Kulturen aus Australien (insbesondere der Aborigines), Südafrikas, Samoas, Deutschlands und Papua Neuguineas. Mit Gitarre, Bass, Schlagzeug, Percussion, Keyboard, Hörnern, Flöte und Background-Sängern vereinen sie Musikelemente aus allen Teilen des Erdballs.

Gemixt von der lebenden Legende Errol Brown in den Tuff Gong Studios, hat Nanna einen prominenten Platz in Xaviers auch sonst beeindruckender Diskographie, die ihm unter anderem 5 Nominierungen für die ARIA Awards (Australian Recording Industry Association Music Awards) einbrachte. Auf seinem Debütalbum To Let (2002) präsentierte Xavier einen Mix aus Gitarren, Yidaki (Didgeridoo), Stomp Box und Percussion, Blues-Harfe, und Gesang. Es war etwas merklich Neues, war aber durch die Nebel der Zeit mit den Geister unserer Vorfahren verbunden. Sein zweites Album war die Platin-Platte Solace (2004), die in die Top 20 der ARIA Charts einzog und sofort zu einem Klassiker wurde. Im Jahr 2005 folgte Food In The Belly, mit dem Xavier zum ersten Mal auch in die niederländischen Albumcharts einstieg. In Amerika brachte schließlich White Moth (2007) den Durchbruch, das bis auf Platz 30 der Billboard Independent Album-Charts stieg.
Mit Dark Shades Of Blue schlug Xavier 2008 musikalisch neue Wege ein, zu großer Begeisterung von Kritikern und Fans. Mit Koonyum Sun kehrte er wieder zu seinen Wurzeln zurück und konnte als Teil des Trios Xavier Rudd And Izintaba Erfahrungen im Zusammenspiel mit einer Band sammeln.
Angeführt vom triumphalen „Follow The Sun“ war Spirit Bird 2012 der bisherige Hochpunkt von Xaviers Solokarriere. Mit diesem Album tourte er wieder um die Welt und brachte alte und neue Fans unabhängig von Land und Kultur zusammen. Diese Fähigkeit, Verbindungen zwischen Menschen zu schaffen, liegt im Kern von Xavier Rudd & The United Nations. Die Band steht dafür, dass die Menschen überall auf der Welt zusammenkommen, die uralten Sitten und Gebräuche respektieren und zur Spiritualität zurückkehren können.

Rudd setzt sich nicht nur in seinen Liedern für Veränderung auf ökologischer und sozialer Ebene ein. Unter anderem engagiert er sich für den Schutz der heiligen Kimberly-Region im Nordwesten Australiens, ist für die Anti-Fracking-Kampagne „Lock the Gate“ aktiv und setzt sich zusammen mit der Organisation Sea Sheperd überall auf der Welt für den Schutz der Weltmeere und ihrer Bewohner ein. Besucher seiner Konzerte haben die Möglichkeit sich an Infotischen über Umweltthemen, die Rudd am Herzen liegen, zu informieren und selbst aktiv zu werden. Näheres kann man auf seinem Blog The Movement erfahren. Kleiner Fun-Fact am Rande: 2007 wurde Rudd von PETA zum „World’s Sexiest Vegetarian“ nominiert.

Nanna ist zwar Xaviers neuntes Studioalbum, aber sein erstes mit Xavier Rudd & The United Nations. Und wenn einer der großen Solokünstler unserer Zeit eine komplette Band anführt, darf man auf das Ergebnis mehr als gespannt sein. Indem er sich wieder einmal in neue Gewässer wagt, und trotzdem der Musik seines Herzens treu bleibt, fügt Xavier Rudd seiner epischen Reise einen weiteren Meilenstein hinzu. Er festigt seinen Ruf als einer von Australiens größten Künstlern, Aktivisten und Geistern.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.