SUE FOLEY UND PETER KARP: WinterBlues in der Pfingstbergschule

    0
    57

    Date/Time
    Date(s) - 20.11.2015
    19:00 - 23:30 Uhr

    Location
    Pfingstbergschule Mannheim


    Winterblues_Plakat

     

    WinterBlues in der Pfingstbergschule:

    SUE FOLEY UND PETER KARP HABEN DEN BLUES IM GEPÄCK
    Scrapyard Lullaby eröffnen das 8. Konzert in der Mannheimer Schule
    Nachdem sich im Sommer beim 1. Pfingstberger BluesGipfel die regionalen Stars der Rhein-Neckar-Delta Bluesszene vorgestellt hatten, wird am 20. November 2015 mit der Kanadierin Sue Foley und dem Amerikaner Peter Karp wieder internationaler Blues geboten. Zusammen mit ihrer Band, bestehend aus Michael Catapano (dr) und Niles Terrat (b), werden sie das „Red House“ der Pfingstbergschule in Stimmung bringen.

    Sue Foley, aus einer kanadischen Arbeiterfamilie stammend, ist in Mannheim keine gänzlich unbekannte Musikerin mehr, trat sie doch im Rahmen von Rufs „Blues Caravan“ auf den Kapuzinerplanken auf und begeisterte das Publikum mit ihrem Gitarrenspiel. Schon mit 16 Jahren startete sie ihre musikalische Karriere und debütierte mit ihrem Album „Young Girl Blues“ Anfang der neunziger Jahre auf dem legendären Blues-Label Antone´s Records. Von der Kritik und den Fans begeistert aufgenommen errang die Bluesgitarristin zahlreiche Preise, darunter im Jahr 2000 den begehrten Juno Awards für das Album „Love Coming Down“. Es folgten bis zur jüngsten CD „Beyond The Crossroads“ 18 Maple Blues Awards. So verwundert es auch nicht, dass Sue Foley zusammen mit B. B. King oder Buddy Guy die Bluesbühnen der Welt bespielte, gemeinsam mit Lucinda Willliams oder Tom Petty auftrat.

    Mit dem amerikanischen Troubadour Peter Karp, einem begnadeten Singer-Songwriter, (Slide-) Gitarristen und auch Pianisten, fand sie einen kongenialen Partner. Karp errang erstmals Aufmerksamkeit, als er zusammen mit Rolling Stones-Gitarrist Mick Taylor das Album „The Turning Point“ aufnahm und mit ihm erfolgreich durch Amerika tourte. Das renommierte Platten-Label Blind Pig wurde auf ihn aufmerksam und produzierte sein Album „Shadows And Cracks“. Die Kritik verglich Karps „songwriting“ ua mit dem John Hiatts, sein Gitarrenspiel mit dem Freddie Kings oder Elmore James´. Mit seiner warmen Reibeisenstimme zieht er zudem jedes Publikum in seinen Bann. Sein variantenreiches Spiel vereinigt Americana mit Nashville-Anflügen und Southern Swamp-Music. Es passt ganz wunderbar zu Foleys „bluesy guitar“, wie ein Kritiker schrieb und ganz nachdrücklich auf ihrem letzten Album „Beyond The Crossroads“ zu hören und auch zu spüren ist. Dieses unter Hochspannung unglaublich vorwärtstreibende „piano boogyin“ und „slide guitar stompin´ blues-rockin´“ Album zeigt das authentische und handwerklich perfekte Können der beiden Musiker.

    Darüber hinaus spielt Sue Foley den Blues nicht nur, sie betätigt sich auch als „Blues-Historikerin“. In ihrem Projekt „Blues Guitar Women“, das ua in einer Album-Veröffentlichung gleichen Namens auf dem deutschen Ruf-Label gipfelte, stellt sie Blues-Gitarristinnen aus Vergangenheit und Gegenwart vor.

    Special Guest: Scrapyard Lullaby
    Scrapyard Lullaby, das Trio mit Linda Krieg (Harp, Uke, Gesang), Renate Braun (Gesang, Harp, Percussion) und Jochen Braun (Gitarren, Gesang), allesamt Bandleader eigener Formationen, ist eines der spannendsten aktuellen Acoustic Projekte der süddeutschen Blues und Roots Szene.
    Mit Bluesharps, Gitarren, Banjo, Mandoline und Ukulelen, mit Washboard, Percussions, Kamm und Kazoo und mit ihren ausdrucksstarken Stimmen, gestalten hier drei Meister ihres Fachs ein flirrendes, stampfendes und berührendes Akustikprogramm, bei dem hohe Musikalität gepaart ist mit viel Humor, Feingefühl und Sinn für’s Schräge.
    Vaudeville trifft auf Mississippi Blues und den Spirit der Hippiezeit, wenn Miss Zippy, Blue Mama und Mr. JB gemeinsam die Bühne betreten. Eine musikalische Zusammenarbeit mit mehrstimmigen vokalen Highlights und multi-instrumentalen Ausflügen in ein ganzes Jahrhundert Blues und Rootsmusic, die MusikerInnen und Publikum gleichermaßen großen Spaß machen wird.

    Konzertdaten:
    Freitag, 20. 11. 2015, 20:00 Uhr, Einlass ab 19:00 Uhr
    AK: 25,- / VVK: 22,- / Erm: 18,- Euro

    Vorverkaufsstellen:
    pfingstbergfestival@web.de
    Buchladen „Schwarz auf Weiß“
    Friedrichstr. 14a, 68199 Neckarau
    „Zur Ochsenknecht“
    Eichelsheimer Str., Lindenhof
    Pfingstberger Café Laden
    Volksbank Pfingstberg

    Weitere Infos unter:
    pfingstbergschule-mannheim.de

    Kontakt:
    pfingstbergfestival@web.de
    Tel: 0621 – 87 35 54

    Lade Karte ...

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.