DESPERATE JOURNALIST – LIVE in Münster

    Date/Time
    Date(s) - 11.05.2019
    20:30 Uhr

    Location
    Gleis 22, Münster


    Quelle Pressetext: Cargo Records

    DESPERATE JOURNALIST sind eine Post-Punk-Band, die im Norden Londons gegründet wurde. Sie bestehen aus Jo Bevan (Gesang), Simon Drowner (Bass), Rob Hardy (Gitarre) und Caz Hellbent (Schlagzeug). Angelockt vom Schicksal und einem scharfen Gefühl dafür, was Alternative Musik eigentlich wirklich will, begannen sie ihre Reise bei der lokalen Negative Creep Grunge Clubnacht im Finsbury Park am 23. Februar 2013 und blicken seitdem kaum zurück.

    Nach der selbstveröffentlichen Debüt-EP „Cristina“ wurden sie schnell von Fierce Panda entdeckt, es folgte eine Unterschrift, die bis heute Bestand hat. Zuerst wurden „Organ“ und „Happening“ als Singles veröffentlicht, was zu ihrem selbstbetiteltem Debütalbum im November 2014 führte. Das Fachorgan Quietus, beschrieb das Album als „schön und bezaubernd“, Drowned in Sound befand, dass sie  eine „mühelose Anmut“ besäßen und lobte Bevans Gesang.

    Ihr zweites Album, „Grow Up“, wurde im März 2017 mit großem Erfolg veröffentlicht, neben Festivalauftritten beim Wave-Gotik-Treffen und Benicassim folgte 2018 bereits die EP „You Get Used To It“.

    Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
    https://youtu.be/fm40JF_uPaI

    DESPERATE JOURNALIST kehrten im selben Jahr Anfang November mit einer neuen (und passend herbstlichen) Single namens „Cedars“ in den musikalischen Ring zurück. Am 11. Januar folgte die Veröffentlichung des Follow-up-Tracks „Satellite“.

    Angetrieben von Rob Hardys verblüffend üppiger Gitarre und gestärkt von der unnachahmlichen Stimme von Jo Bevan, schnappt sich das Quartett seinen sensiblen, aber dennoch zermürbenden Alternative-Rock-Sound und genießt die Dynamik des Old School DIY, hat dabei aber nie Angst, eine moderne Melodie oder gleich drei hinzu zu zaubern.

    Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
    https://youtu.be/0-Xo_uRfm_U

    Cedars“ und „Satellite” sind die ersten Tracks aus DESPERATE JOURNALISTs kommendem dritten Longplayer „In Search Of The Miraculous“, der am 22. Februar 2019 erscheinen wird.

    Wenn der Titel einen Sinn für weitsichtige Ambitionen vermittelt, dann passt die Musik auf „In Search Of The Miraculous“ perfekt zur Handlung, mit zehn Tracks, die mit kreativer Leidenschaft sprudeln, riesigen Chören, heroischen Soli und poetischer Intensität. „I never liked your favourite band“, seufzt Bevan an einem sanften Schnittpunkt im Song „Jonatan“.

    Achtung: Dieses Album enthält Liebeslieder, Anti-Liebeslieder und andere Lieder, die umherirren, verloren inmitten einer kurzen Benommenheit. Es ist kompliziert. Oder mit den Worten der Sängerin Jo: „I’m not going to beat around the bush: the album has a fairly high concept (or perhaps pretentious) starting point. it’s titled „In Search Of The Miraculous“ after the artist Bas Jan Ader’s several works centered round his idea to sail across the Atlantic in the smallest craft ever to do so, as a piece of performance art. That action was intended as a culmination of his previous efforts in which he tried to figure out how to express the old Romantic idea of the Sublime in a modern art context, which involved various emotive but oblique actions such as documented falling, confessional crying, walking around his hometown of Los Angeles at night searching for an unnamed person whilst listening to a pop song, and reading aloud from an article about a boy falling off Niagara Falls -man clearly after my own dramatic, melancholic heart.”

    Jo ergänzt: „Because I imbue everything in my life with huge portentous OTT meaning and because I was going through a big new beginning in my personal life which involved a bit of a leap of faith, these ideas particularly resonated with me when we were writing the record (and they still do). When Bas Jan Ader did attempt his trip across the ocean he ended up lost at sea, which was personally tragic but which does in a way give the artwork even more weight -that old idea of the Sublime is (as far as I understand it at least) this elemental perfection of extreme feeling that by definition can’t be fully achieved or realized by humans, only by nature -and the way he documented it proved how much of a powerful and brave/naive idea it was for him to pursue. So this is me applying my personal drama and internal feelings to that. It’s an album about the terrifying beauty of hope, and the excitement of possibility. And love. Because it always does come back to that really, if I’m honest.”

    DESPERATE JOURNALIST Live-Shows 2019:

    • 08.05.19 – Hamburg, Hafenklang
    • 09.05.19 – Köln, Blue Shell
    • 10.05.19 – Stuttgart, Merlin
    • 11.05.19 – Münster, Gleis 22
    • 07.09.19 – Leipzig, NCN 2019

    Homepage/ Shop/ Tourdates: DESPERATE JOURNALIST

    Karte nicht verfügbar