In Zusammenarbeit

mit Jazz-Fun.de

Christoph Irniger – Pilgrim – Crosswinds

25.01.2019, Intakt Records

Christoph Irniger – SaxophoneDave Gisler – Guitar
Stefan Aeby – Piano
Raffaele Bossard – Bass
Michi Stulz – Drums

Christoph Irniger, der grosse Stilist mit seinem warmen Klang, legt auf Intakt Records die dritte Platte mit seiner Band Pilgrim vor. Der Saxofonist, der das Abenteuer und die Überraschung liebt, präsentiert mit «Crosswinds» ein gepflegtes Studioalbum. Mehrschichtig, subtil und melodisch verschränkt strahlen die acht Stücke eine wundersame stimmungsvolle Ruhe aus. Eine höchst subtile Musik mit einem magischen Sound.

Der amerikanische Journalist Peter Margasak schreibt in den Liner Notes: “Die neue, glänzend durchdachte, aber dennoch grosszügig offene Aufnahme von Tenorsaxofonist Christoph Irnigers Band Pilgrim ist an der Oberfläche spürbar entspannt, doch unter diesem Furnier der Ruhe liegen ein intensiv fokussiertes und rigoroses Zusammenspiel sowie Risikobereitschaft. Irniger und seine Bandkollegen haben einen reichhaltigen zeitgenössischen Sound entwickelt, der Ideen einiger der wichtigsten US-amerikanischen Vordenker in Sachen Harmonie mit einem ausgesprochen europäischen Flair vereint.”

Das Quintett Pilgrimum den Züricher Tenorsaxophonisten Christoph Irniger ist über die Jahre zu einem der aufregendsten Ensembles des jungen europäischen Jazz gereift. Nach dem hochgelobten Live-Album ‘Big Wheel’ legt diese von Spielfreude und Ideenreichtum angetriebene Formation nun ihr insgesamt viertes Album ‘Crosswinds’ vor. Auf dieser glänzend durchdachten, aber dennoch großzügig offenen Neuaufnahme setzt das Quintett Mehrdeutigkeit als Werkzeug ein. Einige Kompositionen sind frei improvisiert während andere vollständig notiert sind, die meisten aber liegen dazwischen, mit einer Flexibilität, die ein Leben voll von Freiheit widerspiegelt, in dem fundierte Entscheidungen spontan getroffen werden. Der dazugehörige Soundtrack oszilliert zwischen rätselhafter Selbstreflexion und wilden Eruptionen, wobei die Musiker einen vollen, dichten Rundum-Sound schaffen der sich nur schwer kategorisieren lässt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/rnibO9hAsGQ

 

Photo credit Hintergrundfoto: Gian-Marco-Castelberg

Tour Dates:

11.04.2019, 21:00 Jazzclub Unterfahrt, München (DE)

12.04.2019, 20:00 Jazzclub, Rostock (DE)

13.04.2019, 20:00 Jazzclub / Club W, Altenburg (DE)

14.04.2019, 20:00 Zoglau 3 – Raum für Musik, Zoglau (DE)

Biographie (Quelle Jazz-Fun.de)

Christoph Irniger, geb. 1979, ist ein Schweizer Jazzmusiker – Saxophonist, Komponist und Bandleader.

Laut der NZZ am Sonntag zählt er „zweifellos zu den grössten Talenten seiner Generation“.

Irniger hat sich in den letzten Jahren in unterschiedlichen Formationen zwischen Jazz, Rock und verwandten Musikstilen profiliert. Er ist Leader der Bands Pilgrim und seinem Trio von welchen bisher insgesamt vier Tonträger (drei davon auf Intakt Records) erschienen sind.

Von 2000 – 2006 studierte Irniger an den Jazzschule Zürich Musikpädagogik und an der Musikhochschule Luzern Performance bei Christoph Grab und Nat Su. In den folgenden Jahren nahm er Unterricht bei Dave Liebman, Mark Turner und Ari Hoenig. Er war Gewinner des Förderpreises 2004 der Friedel Wald Stiftung, erhielt die „borsa di studio“ für Sienajazz 2006 und belegte 2010 mit den “Cowboys from Hell” den 3. Platz beim ZKB Jazzpreis.

2015 – 2017 wird seine Band Pilgrim von der Pro Helvetia prioritär unterstützt. Sein Werk ist bisher auf über 20 Tonträgern dokumentiert. Konzerte und Tourneen führten ihn durch Europa, nach Asien und den USA. Infolge seiner regelmässigen Aufenthalte in Berlin und New York entstanden über die letzten Jahre verschiedene Zusammenarbeiten u.a. mit Nasheet Waits – Noreduce „Jaywalkin’“ (nWog, 2013) und Don Philippe, sowie die Band „Counterpoints“ mit Ohad Talmor.

Weiter spielte er mit Dave Douglas, Nils Wogram, Dan Weiss, Claudio Puntin, Max Frankl, Stefan Rusconi, Mats Spillmann, Christian Weber, Chris Wiesendanger, Vera Kappeler und war über sieben Jahre Mitglied des Lucerne Jazz Orchestra, mit dem er auch auf vier Aufnahmen zu hören ist. Zudem ist er Co-Leader der Prog-Rock Band „Cowboys from Hell“.

Christoph Irniger ist Initiator der Jazzreihe „Jazz im Seefeld“ und war Mitinitiator des Festivals “Jazzwerkstatt Zürich”. Zudem ist er in der Programmgruppe des Festivals “Unerhört!” und unterrichtet an der Zürcher Hochschule der Künste und der Musikschule Konservatorium Zürich.

Tracklist:
  1. Big wheel
  2. Luce oscura
  3. Point of view
  4. Miniature
  5. Crosswinds
  6. C Major improvisation
  7. Studio song
  8. Inside
  9. Aeon