Auf Tour: Brett Newski ( USA)

Hier möchten wir auf die Tourdaten des US Künstlers Brett Newski aufmerksam machen. Sein aktuelles Album AMERICAN FOLK ARMAGEDDON erschien Ende November 2014 und konnte gutes bis sehr gutes Medienfeedback einsammeln.

Brett@5 by Chucky BBrett Newski, ein junger wütender Songwriter? Ein Blick auf die Titel von AMERICAN FOLK ARMAGEDDON scheint die Vermutung zu bestätigen, dass hier einer die berühmte Geste von Johnny Cash vertont. Nach den ersten Minuten lässt sich zwar lyrisch ein abgeklärt, offensiv – schnoddriger Ton erkennen, musikalisch geht es aber dankenswerter Weise nicht in Richtung Krach. Ganz im Gegenteil, das schon im Titel angeführte FOLK Element wird hier in allen Spielarten zelebriert und damit erinnert Brett Newski ein ums andere mal an so unterschiedliche Künstler wie Violent Femmes, Kevin Devine, Bob Dylan oder den frühen Beck.
Der Artist über den Artist
Hi, I’m Brett Newski. I write heaps of songs and tour my face off in an effort to keep my A.D.D. under control. There are two people who refer to my style as, „American Folk Armageddon,” which happens to be the name of my new record. Other people tell me I sound like the Violent Femmes, Frank Turner, Jake Bugg and Ben Kweller.
In 2011, I was job-less, girl-less and band-less so I bought a one-way ticket to Bangkok and wandered around for six months, recording in dirt-floored makeshift studios in the hills of Thailand, Vietnam, Hong Kong and the Philippines. Lost, I moved to Saigon on a $100 motor-scooter. I soon found myself writing music for tampon ads for Saatchi and Saatchi where the creative director called me “The Vagina King of Vietnam.”

Back in ‘Nam, I wrote nearly 100 power-folk songs. After two years and two albums, I choked down my final bowl of pig ear soup and boarded a flight to America. Since then, I have graduated from my parents basement and spend my time touring the world 200+ dates per year, including Europe, Australia and South Africa.

This bizarro odyssey inspired songs about sweet victory, crushing defeat, fleeting freedom, losing my friend and saving my ass. I know there is light at the end of the tunnel…but then again….sometimes that light at the end of the tunnel is a train.

You may like me if you like:

Violent Femmes, Tom Petty, Frank Turner, Johnny Cash, Elliot Smith, Andrew Jackson Jihad, Chuck Ragan, Ben Kweller, Bob Dylan.

 

QUOTES (Auswahl)

AUDIO:
Ein herrlich schwungvolles und vielseitiges Neo-Folk-Album.
Christof Hammer / AUDIO 1/15

VISIONS 12/14
American Folk Armageddon bietet anregende statt destruktive Akustikklänge. „Jack White?“ Das ist der erste Gedanke, der einem im Eröffnungsstück Dirt durch den Kopf schießt. Nicht nur ist die Nummer ein zünftiger Akustik-Blues-Stamper. Auch Newskis Gesangsvortrag ist dem älteren Kollegen zum Verwechseln ähnlich. Die Verwirrung währt allerdings nicht lange. Auf Dauer klingt der amerikanische Singer/Songwriter dann doch mehr nach Gordon Gano von den Violent Femmes. …….Seine Lieder sind unangestrengt, ohne in die Beliebigkeit abzurutschen, verzichten auf Weinerlichkeit ebenso wie auf allzu aufdringliche Schunkelstimmung.
8/12 Nina Töllner

Jazzthing Dez 14
…Etwas rockiger und mit einer Spur Punk im staubigen Folkbeat betritt Brett Newski die Bühne und haut das wahrhaft programmatisch betitelte Album: „American Folk Armageddon“ heraus. Dass da mal der alte Sun Sound ans Gehör klopft, ist verständlich, denn Newski steht auch auf Johnny Cash.

Melodie & Rhythmus nov/dez 14
AFA ist manchmal bitterböse, manchmal schlichtweg ehrlich, aber ganz sicher ein folkiges Kleinod mit großem Gespür für kraftvolle Melodien und No – Nonsense- Texte.

Classic Rock 12/14
Ein schäumendes Temperament sowie Sinn für süffige Melodien zeichnet den Troubadour aus, der stilistisch zwischen Bob Dylan, Frank Turner, Beck und den Violent Femmes siedelt.


Band : BRETT NEWSKI
Album : American Folk Armageddon
VÖ : 28.11.2014
Label/Vertrieb : Make My Day Records / Indigo

Hompage: http://brettnewski.com/

Tourdaten:
17.03.2015: Bielefeld – Bunker Ulmenwall
18.03.2015: Halle – Palais
19.03.2015: Wetzlar – Café Vinyl
20.03.2015: Bad Bentheim – Altes Museum
21.03.2015: Wuppertal – Gaststätte Domhan
26.03.2015: Duisburg – Grammatikoff
25.03.2015: Münster – Teilchen & Beschleuniger
27.03.2015: Leipzig – Tonnellis (w/ Rob Moir)
28.03.2015: Weimar – Kasseturm (w/ Rob Moir)
29.03.2015: Würzburg – Wunschlos Glücklich (w/ Rob Moir)
30.03.2015: Essen – Anyway (w/ Rob Moir)
31.03.2015: Kiel – Prinz Willy (w/ Rob Moir)
01.04.2015: Lübeck – Tonflick KultureCafe (w/ Rob Moir)
02.04.2015: Potsdam – Archiv (w/ Rob Moir)
03.04.2015: Berlin – Ramones Museum (w/ Rob Moir)

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
http://youtu.be/KLXnbjaW5as?list=PL5j3lzWw_hOzwy0jeRfO-x2mYiPrW3u3L