The Fright – Rising Beyond

0
23

The Fright 1Es gibt Begegnungen, die in Erinnerung bleiben. So erging es auch mir am 30. April.

Das Unzucht-Jubiläumskonzert stand in der Sumpfblume Hameln auf dem Programm. Die Sumpfblume ist ein recht übersichtlicher Club und es versprach ein  kuscheliges Event zu werden. Von der Vorband The Fright hatte ich bis zu dem Zeitpunkt noch nicht viel gehört und war entsprechend gespannt, was da auf mich zukommt.

Meine Erwartungen wurden von The Fright mehr als übertroffen. Da kamen fünf Mittzwanziger auf die Bühne und knallten uns Darkrock vom Feinsten um die Ohren.  Die Jungs aus Hermsdorf brachten innerhalb kürzester Zeit Stimmung in den Laden. Das Leiden vieler Supportbands ist die recht knapp bemessene Zeit, die ihnen für ihren Auftritt zur Verfügung steht. So auch für  The Fright in der „Sumpfe“.  Die 45 Minuten mit The Fright gingen viel zu schnell vorbei und ich hätte gern noch mehr gehört.

Nach dem Konzert hatte ich Gelegenheit zu einem kurzen Geespräch mit The Fright und erfuhr, dass am achten Mai ihr neues Album veröffentlicht wird.  Rising Beyond ist mittlerweile das vierte Album der Thüringer. Ich durfte schonmal reinhören und bin hellauf begeistert. Zwölf absolut geile Songs, die einfach nur abgehen.  Endlich wieder ein Album, dass man in Dauerschleife laufen lassen kann. The Fright haben ihren eigenen Sound gefunden, sie kopieren nicht. Die Jungs brennen und das hört man ihnen an. Mich haben sie live überrascht, mit dem Album überzeugt und jetzt bin ich gespannt, wie es mit ihnen weitergeht. Prädikat: empfehlenswert !

The Fright 2The Fright sind:

Lon – Vocals

Danny – Leadguitar

Kane – Rhythmguitar

Kain – Bass

Luke 7 – Drums

Links:

Homepage The Fright

Facebook The Fright

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.