Telekinesis, fünftes Album – Effluxion

Quelle Pressetext: Cargo Records

Michael Benjamin Lerner hat das fünfte Album mit dem Titel “Effluxion” seines Musikprojektes TELEKINESIS bei Merge-Records veröffentlicht. Der Titel „Effluxion“ stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „fließen“ oder „Bewegung“ – genau passend zum schnörkellosen Power-(Indie-)Pop. Romantisch und hoffnungsvoll kommt er daher, ausgelassen und frisch, jederzeit ungezwungen und mit unzähligen Hooks.

Die erste Single „Set a Course“ beginnt dabei ruhig und mit nur einer einzigen Akustikgitarre. Nach etwa 1:20 Minuten wird es dann plötzlich laut und schnell; das donnernde Schlagzeug treibt alles gehörig an, die Melodien bleiben allerdings erhalten. Begleitet wird der Track von einem selbstgedrehten Lyric-Video.

Zwei Jahre nachdem Michael Benjamin Lerner auf dem 2015er „Ad Infinitum“ weitgehend Gitarren und Drums gegen stimmungsvollere Synthesizer und Drum Machines getauscht hatte, luden ihn die schottischen Indie-Pop-Gönner TEENAGE FANCLUB als Tourmitglied ein – ein Wunsch ging in Erfüllung (man erinnere sich nur an TELEKINESIS‘ Cover von „The Concept“). Das allabendliche Spielen der TEENAGE FUNCLUB-Lieder brachte Lerner außerdem zurück zu seinen alten Freuden.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/VNcKRPT7I3s

„Effluxion“ ist ein Back-to-Basics-Album. Nicht nur in Sound und Stil, der Lerner von einem Jahrzehnt und um Alter von 22 Jahren zu einem Indie-Wunderkind machte, sondern auch in der Art und Weise, wie es entstanden ist. In den vergangenen zwei Jahren verzog er sich mit demselben MacBook-Mikrofon, mit welchem er schon seine frühesten Tracks aufnahm, in den Keller seines Hauses in West Seattle und stellte das Album Stück für Stück zusammen, wobei er jedes Instrument selber spielte.

In der Vergangenheit konnte Lerner den ehemaligen DEATH CAB FOR CUTIE-Gitarristen Chris Walla (der im Übrigen die TELEKINESIS-Demos entdeckte) oder SPOONs Jim Eno als Produzenten und erfahrene Unterstützer gewinnen, doch „Effluxion“ wollte er allein machen: Die Vision eines Einzigen, die zu dem bisher reinsten und überzeugendsten TELEKINESIS-Album wurde.

Homepage/ Shop/ Tourdates: Telekinesis