Jim Kroft

Jim Kroft mit neuem Video „Waiting For The Gods“ und EP-Release

BD_Jim_Kroft_press2015_3_by_Tim_TimotheusDer schottische Songwriter Jim Kroft ist derzeit auf großer Weltreise. Nach seiner Tour durch Asien folgte zuletzt eine eindrucksvolle Reise durch Afrika, auf der er dutzende Konzerte spielte und Land und Leute kennenlernen durfte. Getreu dem Motto „One man, one camera, one guitar“ ist er sein eigener Dokumentator und dreht auf seinen Trips Filme und Musikvideos ganz in Eigenregie, genau wie er auch seine Songs ausschließlich selbst schreibt und arrangiert.

Der Wahlberliner bereist allein mit seiner Gitarre und seiner Kamera die Kontinente und spielt an Orten, die vielleicht noch nie ein Künstler vor ihm besuchte. Im Rahmen seiner Reisen werden insgesamt sechs EPs und zwei Alben erscheinen.

BD_Jim_Kroft_Journeys_1_Cover

Journeys is a celebration of independence, the expression of a belief that music remains the great connector, and the result of a conviction that it is our humanity and not our boundaries, which ultimately defines us.” Jim Kroft 

EP: „Journeys #1“
Album: „Journeys“
VÖ: 27.3.2015
Label: Field Recordings
Vertrieb: Believe Digital

 

Jim Kroft – Live 2015:

(Als Support von JAIMI FAULKNER)
23.03. Köln Blue Shell

24.03. München Backstage

25.03. CH-Zürich Bar Rossi

26.03. A-Wien Chelsea

27.03. Dresden Jazzclub Tonne

28.03. Berlin Crystal

29.03. Hamburg Prinzenbar

30.03. Dortmund FZW

01.04. Saarbrücken Garage

 

Info:

Das Projekt “Journeys” ist Jim Krofts ganz persönliche Art, die Welt zu entdecken und er nimmt uns mit auf seine Reise. Es geht dabei um das Kennenlernen des Unbekannten und das damit verbundene Ausloten des eigenen Potentials. Basierend auf der einfachen Idee „one man, one guitar, one camera“, vereint “Journeys“ die Bereiche von Musik und Videokunst sowie dem Journalismus und der Fotografie.

Die EP “Journeys #1” ist die erste von insgesamt sechs EPs, die während Jims Reisen über die nächsten zwei Jahre veröffentlicht werden und die der Künstler in den Ländern und auf Wegen fernab der üblichen Tourbus-Routen entstehen lässt. Reduziert auf seine akustische Gitarre, schreibt Jim Kroft die Songs unmittelbar während dieser Reisen und schöpft seine Inspiration dabei aus den unterschiedlichsten Orten und Eindrücken; Seien es die Hutongs von Peking, der „Matatu“ Bus in Uganda, oder die neuen Spieltechniken eines alten Blues-Musikers in der Wüste von Nevada.

Als Künstler beim Traditionslabel EMI gesingt, verlor er 2013 wie viele Newcomer seinen Deal, als das Label von Universal geschluckt wurde. Somit musste er etwas zulassen, was er bis dahin nicht kannte: Stillstand. In diesem Moment realisierte Jim, dass sein zukünftiger Weg nach vorn die traditionellen Mechanismen der Musikindustrie hinter sich lassen würde. Er wollte etwas Neues, etwas Nachhaltiges und etwas Kompromiss-loses erschaffen und sich dabei selbst keine Grenzen setzen.

Jim erkannte für sich, dass das, wonach er suchte, nicht in den üblichen Strukturen zu finden sein würde und ihm wurde klar, dass für seinen eigenen Fortschritt nur die Unabhängigkeit in Frage kommen konnte, allerdings nicht von den Labels oder dem Musikmarkt, aber zumindest von den eigenen Restriktionen. Um die eigene Musik, das Bewusstsein und sein Verständnis von den Dingen wachsen zu lassen, wollte und musste er somit er die eigene Komfort-Zone verlassen und neue Ufer erreichen. Um es auf den Punkt zu bringen: Jim Kroft realisierte, dass er die Welt und ihre Kulturen sehen und verstehen möchte.

Wovon träumen die Menschen im kommunistischen China? Welche Haltung haben die Studenten in Russland gegenüber der eigenen Regierung und deren Aktivitäten in der Ukraine? Was denkt der traditionelle Gogo-Musiker in Tansania über Rock’n’Roll und welche Auswirkung auf den Geist haben die endlosen Highways Amerikas? Während diese Gedanken in seinem Kopf erste Formen annahmen, wanderte die Musik durch das Netz an unerhoffte Orte und erste Anfragen und Einladungen aus Russland, China, USA und Kenia erreichten Jim. In diesem Moment, also als Vision und Realität aufeinander trafen, wurde das Projekt „Journeys“ ins Leben gerufen.

Aus logistischen und ökonomischen Gründen war schnell klar, dass man dieses Vorhaben nicht mit einer großen Produktion und Band umsetzen kann. Ausgerüstet lediglich mit einer Akustik-Gitarre und einer Kamera, reduzierte Jim seine Kunst auf ihre Essenz, welche auch das Songwriting des neuen Materials stark prägt und auf der Bühne alle Möglichkeiten offen lässt. So kann man Jim mit voller Band auf Festivals in Russland oder nur mit Akustikgitarre in einer Kunst-Kommune in Nairobi finden.

Bei der Produktion seiner Songs ist Jim Kroft flexibel aber perfektionistisch, getreu dem Motto ‚Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg‘. So wurden „Break For The Light“ und andere Songs der ersten EP „Journeys #1“ im Urchin Studio in London aufgenommen, in dem bereits Künstler wie Tom Odell, Laura Marling oder Florence and the Machine arbeiteten. Andere Songs wie etwa „Another Lover“ sind hingegen bei Jim im Schlafzimmer in Berlin Neukölln produziert und aufgenommen worden. In diesem Sinne vereint das Projekt beide Seiten der Geschichte Jim Krofts – die des Underground- und die des Major-Label-Künstlers.

Als Videoproduzent und Filmemacher (Kroft Films) ist Jim bereits seit einiger Zeit aktiv und so ist es nur logisch, dass er auch für dieses Projekt das Videomaterial selbst produziert. Zu jeder “Journey” arbeitet Jim an einer  ausführlichen Dokumentation  der Erlebnisse. Nach seiner Reise nach Asien ist er im Anschluss in Ost-Afrika, wo er durch Tansania, Kenia und Uganda das die zweite Ausgabe der Projektreihe umsetzt. „Journeys“ vereint die unterschiedlichen Ziele und Herausforderungen des Künstlers und trägt die Idee in sich, die traditionellen Grenzen der Industrie hinter sich zu lassen.

Links: 

Facebook: https://www.facebook.com/Jimkroft

YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCk89_GvSSLYOx0UaXRuzEUA

Official Website: http://jimkroft.com/

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/Afw_blq-wXA