Jill Barber (CA)

0
132

 

Es hat eine gefühlte Ewigkeit gedauert, aber nun endlich haben wir TOURDATEN der kanadischen Künstlerin JILL BARBER anzubieten.

JB_smallAt first listen, what sets Jill Barber apart is her distinctive voice. But it’s her ability to write an immediately memorable song that has made her one of Canada’s most recognizable artists.
On Fool’s Gold, her 6th studio album, Jill continues to explore different musical styles, from traditional country, to jazz and Motown, though she rarely works neatly within the confines of any one genre. Instead she writes in the spirit of the Brill Building era where hook and melody reigned.

“I can’t help but feel nostalgic for other eras of music. When I listen to Etta James, or Ray Charles or Carole King, I feel almost intoxicated. It stirs something in me. When I write my own music, my greatest hope is that it ends up becoming the perfect soundtrack to some great romance, or at the very least a great cocktail party.”

Fool’s Gold was produced in Toronto by Jill’s longtime collaborators and bandmates Les Cooper (For All Time, Chances, Mischievous Moon) and Drew Jurecka (Chansons).
„Nobody knows me better musically than Les and Drew. We’ve spent years living and breathing music in the studio, on the stage and on the back porch. We speak the same musical short-hand. But most importantly I trust them, I really trust them.”

Tourdaten:
30.09.2015: Leipzig – Horn’s Erben
04.10.2015: Frankfurt a. M. – Brotfabrik
05.10.2015: Berlin – Privatclub
06.10.2015: Hamburg – Stage Club

 

11206594_10152734690907385_7385940642875309343_oHifi-Stars, March-May 2015:
Die Kanadierin Jill Barber hat mit  Fool’s Gold’ ein feines Album zwischen Jazz und Country herausgebracht. (…) Klanglich überzeugt das Album mit einer wunderbar räumlichen und warmen Aufnahme und Abmischung.“

mbeat, 03/2015:
Das Album hätte das Zeug zum Klassiker.“ (9/10)

Neue Rhein / Ruhr Zeitung, 10.03.2015:
Das Retrokonzept ist schlüssig. Die hochgesteckten Haare, das bezaubernde Cocktailkleid samt Augenaufschlag, die Schwarzweiß-Anmutung und die von Soul und Jazz getränkten Lieder, die den Hörer schnurstracks zurück in die 1960er Jahre katapultieren. (…) Unaufdringliche, aus der Zeit gefallene Musik jedenfalls, und richtig niedlich.“

Rolling Stone, 03/2015:
Barbers leicht nasale und sehr romantische Stimme verleiht auch ?Fool’s Gold’ etwas Zeitloses (…).“ (3/5)

Saarbrücker Zeitung, 26.03.2015:
„Fool’s Gold proves that Jill Barber loves Motown productions: Soul soaked and pop-affine songs, a focussed Beat, a strong bass pulse, revelling sea of strings, a rich horn section, fizzing piano parts, sweet-string-licks and ensouled vocals.“ (4/6)

Westzeit, 03/2015:
(…) mit ihrem herausragenden Timbre (das an Billie Holiday ohne Blues-Vibrato erinnert) und einer Sammlung exquisit und detailreich arrangierter Old-School-Kompositionen mit einem stilistischen Mix zwischen Torch-Song-Repertoire, Motown-Attitüde und Nashville-Vibes für ein zeitloses Setting, das zwanglos zwischen Tradition und Moderne zu vermitteln scheint.“ (5/6)

 

Band : Jill Barber
Album : Fool’s Gold
VÖ : 06.03.2015
Label/Vertrieb : Outside Rec / Yep Roc / Cargo Records

 

CDstarts.de (7/10)
www.cdstarts.de/Jill-Barber-Fool-s-Gold
Nostalgisch, altmodisch und dennoch gut. (…) Wer ein Faible für den orchestralen Pop der 50er-Jahre hat, der kommt an Jill Barber nicht vorbei.“

Gaesteliste.de
www.gaesteliste.de
(…) mit eigenem Material, einer klassischen Herangehensweise, einer charismatischen Gesangsstimme und letztlich ausgezeichnetem Songmaterial, gelangt die Kanadierin am Ende zu einer ganz eigenen Mischung von alt und eigen zu finden. (…) Sehr viel besser kann man Musik wie diese kaum inszenieren.“

 

Websites:

FaceBook | Jill Barber

jillbarber.com

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.