257ers -Mikrokosmos

Eine wichtige Erkenntnis dieser Rezension, dieses Podcasts: Alter schützt nicht vor Rap

Mikrokosmos

257ersFür einen Mann über 50 ist Rap vermutlich nicht die richtige Musikrichtung, jedenfalls ist es bei mir so. Und die 257ers mit Mikrokosmos schon gar nicht. Trotzdem habe ich mich an das neue Album Mikrokosmos herangewagt.

Mikrokosmos ist die 5. CD des Gespanns aus Essen. Die Gruppe besteht aus den Rappern Shneezin und Mike. Zusammen machen sie seit 2005 Musik. Grundsätzlich kann ich sagen, die Musik ist mir zu krawallig, zu hektisch, zu albern. Die Texte mit denglish durchzogen, selbst wenn ich was verstünde, verstehe ich es nicht.

MichaelRezension 257ers Mikrosmos

Auf Mikrokosmos kommen dann aber Stücke daher, die nach Reggae und Jazz oder nach Rock ´n´Roll klingen. Mehr für mein Ohr. Dieser Wandel soll am Hauptproduzenten Alexis Troy liegen, der Voddi beerbt hat. Ich habe euch heute Abend drei Stücke mitgebracht: Holland, Holz und Platzverweis.

 
https://youtu.be/CRP9jPU-35c

Platzverweis ist ein „klassisches“ Rap Ding: starke Worte, schnell vorgetragen und mit sozialkritischen Anspruch.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/drFsXLChrWc

Holland, übrigens wie es im Liedchen heißt „die schönste Stadt der Welt“ ist einfach nur nett und passt zur abgelaufenen EM bestens.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/wjXUBG15eZ8

Der letzte Titel der Sendung ist dann Holz: Eine Perle der Abstrusität – schlichtweg. Es beginnt mit:  „Okay, der Song beginnt und er bekommt ein Thema…“ : Es wird dann der Nutzen des Rohstoffes Holz beschrieben. Warum nicht? Auch mal ein praktischer Song.

257ers – Mikrokosmos

Selfmade Records

Erschienen 1.7.2016